Leichtgewichte für schwere Daten – Neuer Artikel von mir

Im aktuellen Heft von Visual Studio One findet sich ein Artikel von mir mit dem Titel:

“Leichtgewichte für schwere Daten”

Durch leistungsfähige Rechner und angesichts großer Datenmengen wird die Frage, ob man eine Datenbank auch in kleinen Projekten verwenden sollte, zunehmend rhetorisch. Oft ist aber ein ausgewachsener Datenbankserver viel zu schwergewichtig. Dieser Artikel zeigt Ihnen leichtgewichtigere Alternativen.

Jetzt am Kiosk kaufen :)

Adressmissbrauch geht munter weiter

Inzwischen kommen die ersten Werbebriefe von Inkassounternehmen, Unternehmensberatern und sonstigen Firmen, die mich mit sinnlosem Spam zumüllen – gut, das sieht zumindest nicht nach Rechnung aus. Daher will ich es bei denen bei Ablage-P(apierkorb) belassen und keine weiteren rechtlichen Schritte unternehmen.

Vor den “privaten Handelsregistern” warnt sogar das richtige Handelsregister:

Bezeichnend hierbei ist die Tatsache, dass Wirtschaftsverlage in Hochkommas gesetzt wird und der Begriff erlangen verwendet wird – die Aussage ist klar.

Auch der BGH äußert sich zu dem Thema eindeutig:

Wer Angebotsschreiben planmäßig durch Verwendung typischer Rechnungsmerkmale (insbesondere durch die hervorgehobene Angabe einer Zahlungsfrist) so abfaßt, dass der Eindruck einer Zahlungspflicht entsteht, dem gegenüber die – kleingedruckten – Hinweise auf den Angebotscharakter völlig in den Hintergrund treten, begeht eine (versuchte) Täuschung im Sinne des StGB § 263 Abs 1.

Die Blogosphere  zeigt ein ähnliches Echo – nur komisch, dass sich soviele Leute getäuscht fühlen :D Wenigstens bin ich nicht alleine:

http://www.hempel-auf-dem-sofa.de/a95-Offerten_nach_der_Handelsregister-Eintragung.html

http://www.whatsyourplace.de/blog/?p=112

http://klausnahr.wordpress.com/2007/09/14/dubiose-handelsregisterabzockversuche/

http://marco.tarsia.de/?p=56

u.v.m

Die Handelsregister – Abzocker – eine Sammlung

Man will ehrlicher Unternehmer sein und führt nichts Böses im Schilde – aber nein, auch hier ist die Abzockerbande wieder dabei, die Leute zu verarschen. Kurz, worum es geht:

Wer z.B. eine Kapitalgesellschaft gründet, wird ins Handelsregister eingetragen. Diese Daten sind öffentlich. Nun versuchen dubiose Abzocker hier Geld zu machen:

Das Formular täuscht vor, ein offizielles, amtliches Register (z. B. Handelsregister, Patentregister) zu sein. Durch Voreintrag der Registerdaten wird so getan, als handele es sich bereits um eine erbrachte Leistung – lediglich in einem Fließtext – hinter allerlei belanglosem Zeug versteckt – steht, dass es sich nicht um eine Rechnung handelt.

Hier eine Sammlung aktueller Abzock-Briefe, die nach Gründung meiner GmbH bei mir reingeflattert sind:

Abzocker #1:AGZ Allgemeine Gewerbe Zentrale e. K. – Hohenstaufenring 38-40, 50674 Köln

Abzocker #2: CRH Central Register Handel – FFM

Abzocker #3 : WEKA Design Ltd

Abzocker #4: Allgemeines Gewerberegister – Nürnberg

Das wichtigste ist – nichts BEZAHLEN! Der echte Gebührenbescheid kommt von der JUSTIZKASSE.

Aber liebe Abzocker – Ihr bekommt auch Post, also freut Euch! Denn ich habe vorsorglich gegen alle diese Herrschaften Strafanzeige erstattet.

Achso – bei Euren Banken beschwere ich mich auch noch – die haben wenig Lust, Abzocker Unterschlupf zu bieten…