Gute Notfallplanung bei Metro

Samstag kurz vor halb fünf… Noch kurz vor dem Anpfiff Deutschland-Schweden wichtige Dinge für die Firma bei Metro kaufen – das geht doch. Also schnell in den Metro rein, die zwei gewünschten Produkte geschnappt und ab zur Kasse. Doch prompt hängs das Kassensystem… Wartezeit bis dato unbekannt (fähige Informatiker wären ja da *g*). Kaum fünf Minuten gewartet, schon kam der erste Mitarbeiter und verteilte Getränke an die wartende Menge. Kaum waren die Getränke aufgebraucht, gab es Eis umsonst… Wir witzelten bereits, dass es dann demnächst noch Leberkäs’semmeln gibt. Doch ein Blick auf die Uhr – 17 Uhr! Anpfiff… Das erste Tor fällt, doch auch darüber wird man indirekt benachrichtigt… 17:10 – das Kassensystem geht wieder halbwegs und man kann endlich bezahlen.

Eine gute Planung, muss ich sagen – Respekt. So bleibt die Menge ruhig und das Warten wird einem noch versüßt – sowas kann ruhig öfter passieren :)

VB6 und die Garbage Collection

Da gibt man sich richtig viel Mühe und räumt seinen Speicher immer schön nach der Benutzung von Ressourcen auf: Recordset zu, Datenbankverbindung zu, Collection geleert … Doch die Garbage Collection springt einfach nicht an. Stattdessen wird der Speicher fröhlich weiter zugemüllt… Nach zwei Wochen rumprobieren, habe ich nun eine interessante Lösung gefunden: Ein reines DoEvents bringt leider auch nichts – aber wenn man beispielsweise eine Progressbar, einen kleinen Text, eine Form einblendet oder einfach die Anwendung kurz minimiert und wiederherstellt, klappt die Garbage Collection doch… Auf diesen Workaround muss man erstmal kommen :)

Geht gegen Raucher vor und sauft euch zu Tode!

Bin zwar Raucher – aber nicht aus Überzeugung.

Trotzdem sollte der Staat aufpassen, dass er sich nicht ins eigene Bein schießt.

Die Tabaksteuererhöhung vor einigen Jahren, die einen Anstieg von 4 auf 5 Mark bedeutete – hat man bis heute nicht ausgeglichen (trotz mehrfacher Nacherhöhungen) – da soviele während der Jahre aufgehört haben. (Die Statistik habe ich hier irgendwo). Ein Erfolg gegen das Rauchen durchaus.
Die Tabakindustrie ist in Deutschland doch recht stark vertreten.
Und die Zahl der Raucher hat man m.E. schon drastisch reduziert.

Warum man dagegen gegen den exzessiven Alkoholkonsum nichts macht, bleibt mir ein Rätsel.
Kaum ein Wochenende, an dem man nicht irgendwo eine 1-Euro Zuschüttparty hat. Seitdem ich jeden Tag rund 4 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln bin, kann ich sagen, wie oft ich bereits am Montag “Oh am Wochenende gehen wir wieder saufen” von Jugendlichen aber auch von vermeintlich Erwachsenen höre. Je weiter das Wochenende näher kommt, desto stärker wird das Thema saufen. Das sich Jugendliche zum Rauchen verabredet haben, habe ich noch nicht gehört.
Jede Disco verführt doch zum Saufen – gut nach gesetzlicher Vorschrift ist ein nicht-alkoholisches Getränk billiger die alkoholischen – nämlich Wasser.
Als Fahrer und Nichttrinker zahle ich generell jedes Mal Abends ordentlich drauf, da ich nicht den ganzen Abend Leitungswasser trinken möchte. Bier gibts für 1 Euro – Cola für 2,60…Vollrausch 10 Euro, Fahrer 25 Euro – so sieht der Vergleich am späten Abend meistens auf.

Saufen ist cool und rauchen out. Ich habe noch keine Jugendlichen gesehen, die sagen “Hey am Wochenende habe ich ne halbe Schachtel geraucht” – 10 Bier dagegen sind wieder eine Erfolgsmeldung wert. Das Rauchen ist schon tabuisiert.
Oder schonmal eine 1-Euro Rauch-Party gesehen? Zigaretten for free all night long? Na ich nicht …

Führende politische Persönlichkeiten in Bayern saufen sich bei Parteitagen schön die Birne zu und schwingen reden – aber ein rauchender Politiker – bäh – wie kann man nur.

Zigarettenautomaten sollen verboten werden, Bier gibts an der Tanke ebenso 24h. Wenn Alkoholautomaten nicht so schwer umsetzbar wären, würde sie es schon lange geben – garantiert.

Wenn ich Abends (gegen Mitternacht) in Richtung Zug gehe stört mich ein rauchender Jugendlicher weniger als einer der mit seinen 14 Jahren an den nächsten Baum kotzt und vor mir herumwankt.
Ebenso im Zug stört mich der Raucher weniger, als jemand mit der Bierflasche und Alkfahne neben mir – eine Zigarette dauert nicht so lang. Die Alkfahne währt…

Und mir braucht keiner erzählen, dass die Tabakwerbung ach so verführend wirkt. Wenn man eine dumme Schachtel und einen dummen Spruch sieht – ich finde die Todeswarnungen darunter den größeren Werbeeffekt und zwar “negativ”. Aber wenn Jauch, Völler und Otti gemeinsam Kästenweise Bier kaufen, dann hat das Stil und man tut etwas für den Regenwald?! Saufen für die Bäume… gute Idee. Ahja und beim Fussballspiel wird vom Kommentator geraten, ach machen Sie sich noch ein Bier auf, für den schönen Sieg oder weil es in die Verlängerung geht. “Stecken Sie sich ruhig noch eine an” – habe ich nicht gehört – aber ich vergaß: rauchen ist böse. Auch werden Fussballspiele nicht von Tabakfirmen präsentiert… Nur in der Formel 1 beispielsweise gibt es noch (gab) Tabakwerbung – aber wahrscheinlich weil die Formel-1-Menschen genug verdienen um sich den Spaß leisten zu können.

Und mit einer gerauchten Schachtel habe ich mehr Geld in die Staatskasse gepumpt, als jemand der täglich seine paar Bier trinkt. Kaputt machen sich beide…

Saufen und Rauchen – beides nicht OK, beides macht krank. Aber rauchen macht nicht blöd im Kopf…
Vielleicht hätte manch Poltiker weniger saufen sollen…

Es wird eher Zeit an einer anderen Ecke der Gesellschaft zu kehren….